Welpe oder erwachsene französische Bulldogge

französische Bulldogge Erwachsen und ein Welpe

Solltest du einen Welpen oder eine erwachsene französische Bulldogge kaufen?

Wenn du die Verantwortung für einen Hund übernimmst, musst du entscheiden, ob du einen Welpen, einen Junghund oder einen erwachsenen Hund möchtest.
Es ist nicht immer eine einfache Entscheidung, also schauen wir uns die Vor- und Nachteile der Adoption von Hunden unterschiedlichen Alters an.

Video: Welpe oder erwachsener Hund

Welpen sind eine Menge Arbeit

Welpen sind bezaubernde kleine Wesen.
Sie sind lustig und süß.
Aber Welpen brauchen wie alle Babys viel Pflege und Aufmerksamkeit.

Dein Welpe muss erzogen werden, so dass er weis, was er tun darf und was nicht.
Ein Welpe braucht die richtige Erziehung und viel Aufmerksamkeit, damit er sich zu einem gesunden und guten erzogenem Hund entwickelt.
Ein Welpe braucht für seine Sozialisierung viel Kontakt mit anderen Menschen und Tieren.

Alles in allem ist ein Welpe eine enorme Arbeit – viel mehr, als viele ahnungslose Hundehalter denken.

Erwachsene und ältere Hunde sind bereits emotional ausgereift

Welpen werden sehr schnell zu Jugendlichen.
Die Adoleszenz (Übergang von der Welpenzeit zum Junghund) bei Frenchies beginnt mit ca. sechs Monaten.
Kleine Hunde neigen dazu, körperlich schneller zu reifen als große Hunde, aber alle Hunde sind geistig und emotional bis zum Alter von zwei Jahren ziemlich unreif.
Sie benötigen weiterhin Erziehung, viel Bewegung und andauernde Sozialisierung während dieser Entwicklungsphase.

Erwachsene und ältere Hunde sind ideal für Erst-Hunde-Eltern

Wenn dies dein erster Hund ist, oder wenn du nicht die viel Zeit hast, um einen jungen oder heranwachsenden Welpen richtig zu trainieren, zu sozialisieren und zu trainieren, könnte ein erwachsener Hund eine bessere Option für dich sein.
Wenn du nicht sicher bist, spreche doch mal mit Leuten, die gerade Welpen aufziehen oder dies erst kürzlich getan haben, um ein realistisches Bild davon zu bekommen, wie es ist und wie viel Zeit du für ein Hundebaby benötigst.
Wenn du niemand persönlich kennst, der gerade einen Welpen hat oder hatte, such dir eine entsprechende Facebook Gruppe.

Wenn du wenig Zeit hast.
Du keine Nerven dafür hast, dass dir der Welpe auf deinen Teppich pinkeln und dir mit nadelscharfen Zähnen in die Zehen beisst solltest du dich für einen erwachsen Hund entscheiden.

Ein erwachsener Frenchie ist nicht zweite Wahl!

Du weist ziemlich genau, was du mit einem erwachsenen oder einem älteren Hund bekommst.
Wenn du einen erwachsenen Hund wählst, hast Sie eine ziemlich gute Ahnung davon, was du für einen Hund bekommst.
Du kennst seinen Charakter und sein Temperament.

Auch wenn französische Bulldoggen in Tierheimen und Frenchies, die neu in Pflegeheimen leben, nicht immer sofort ihre wahre Persönlichkeit zeigen, kannst du einen gesunden Hund auswählen, der sich verbessert und aufblüht, sobald er ein liebevolles Zuhause hat.

Ein erwachsener oder älter Hunde wird dich genauso lieben (vielleicht sogar mehr) als ein Welpe

Wenn du besorgt bist, dass ein älterer Bully sich nicht an dich binden wird, brauchst du dir keine Sorgen machen. Französische Bulldoggen sind bemerkenswert widerstandsfähig und offenherzig. Einige überwinden ihre Vergangenheit in wenigen Tagen vollständig. Andere brauchen vielleicht ein paar Wochen oder Monate. Die Zeit mit einem Hund, um ihm zu helfen, Hürden zu überwinden, die notwendig sind, um ihm neues Leben zu schenken, ist eine unglaublich lohnende Erfahrung sein – und führt zu einer langfristigen, liebevollen Beziehung.

Startseitefranzösische Bulldogge Silohette