Das solltest du wissen, wenn du eine französische Bulldogge kaufen möchtest

Solltest du einen Welpen oder eine erwachsene französische Bulldogge kaufen?

Französische Bulldogge Erwachsen und Welpe VorschaubildWenn du die Verantwortung für einen Hund übernimmst, musst du entscheiden, ob du einen Welpen, einen Junghund oder einen erwachsenen Hund möchtest.

…. weiterlesen
Französische Bulldoggen in Not und aus dem Tierheim

französische Bulldoggen im TierheimÜber 100 Tierheime melden uns Ihre Bullys

Eine Übersicht von Bullys die im Tierschutz auf ein neues Zuhause warten

…zu den Bullys

Es ist nicht immer eine einfache Entscheidung ob Welpe oder Erwachsener Bully.

Also schauen wir uns die Vor- und Nachteile der Adoption von Hunden unterschiedlichen Alters an.

Video: Welpe oder erwachsener Hund

Welpen sind eine Menge Arbeit

französische Bulldogge Welpe VorschaubildWelpen sind bezaubernde kleine Wesen.

Sie sind lustig und süß.
Aber Welpen brauchen wie alle Babys viel Pflege und Aufmerksamkeit.

Dein Welpe muss erzogen werden, so dass er weis, was er tun darf und was nicht.
Ein Welpe braucht die richtige Erziehung und viel Aufmerksamkeit, damit er sich zu einem gesunden und guten erzogenem Hund entwickelt.
Ein Welpe braucht für seine Sozialisierung viel Kontakt mit anderen Menschen und Tieren.

Alles in allem ist ein Welpe eine enorme Arbeit – viel mehr, als viele ahnungslose Hundehalter denken.

Erwachsene und ältere Hunde sind bereits emotional ausgereift

Welpen werden sehr schnell zu Jugendlichen.
Die Adoleszenz (Übergang von der Welpenzeit zum Junghund) bei Frenchies beginnt mit ca. sechs Monaten.
Kleine Hunde neigen dazu, körperlich schneller zu reifen als große Hunde, aber alle Hunde sind geistig und emotional bis zum Alter von zwei Jahren ziemlich unreif.
Sie benötigen weiterhin Erziehung, viel Bewegung und andauernde Sozialisierung während dieser Entwicklungsphase.

Erwachsene und ältere Hunde sind ideal für Erst-Hunde-Eltern

Wenn dies dein erster Hund ist, oder wenn du nicht die viel Zeit hast, um einen jungen oder heranwachsenden Welpen richtig zu trainieren, zu sozialisieren und zu trainieren, könnte ein erwachsener Hund eine bessere Option für dich sein.
Wenn du nicht sicher bist, spreche doch mal mit Leuten, die gerade Welpen aufziehen oder dies erst kürzlich getan haben, um ein realistisches Bild davon zu bekommen, wie es ist und wie viel Zeit du für ein Hundebaby benötigst.
Wenn du niemand persönlich kennst, der gerade einen Welpen hat oder hatte, such dir eine entsprechende Facebook Gruppe.

Wenn du wenig Zeit hast.
Du keine Nerven dafür hast, dass dir der Welpe auf deinen Teppich pinkeln und dir mit nadelscharfen Zähnen in die Zehen beisst solltest du dich für einen erwachsen Hund entscheiden.

Ein erwachsener Frenchie ist nicht zweite Wahl!

liegende Französische Bulldogge vorschaubildDu weist ziemlich genau, was du mit einem Erwachsenen oder einem älteren Hund bekommst.

Wenn du einen erwachsenen Hund wählst, hast Sie eine ziemlich gute Ahnung davon, was du für einen Hund bekommst.
Du kennst seinen Charakter und sein Temperament.

Auch wenn französische Bulldoggen in Tierheimen und Frenchies, die neu in Pflegeheimen leben, nicht immer sofort ihre wahre Persönlichkeit zeigen, kannst du einen gesunden Hund auswählen, der sich verbessert und aufblüht, sobald er ein liebevolles Zuhause hat.

Ein erwachsener oder älter Hunde wird dich genauso lieben (vielleicht sogar mehr) als ein Welpe

Wenn du besorgt bist, dass ein älterer Bully sich nicht an dich binden wird, brauchst du dir keine Sorgen machen. Französische Bulldoggen sind bemerkenswert widerstandsfähig und offenherzig. Einige überwinden ihre Vergangenheit in wenigen Tagen vollständig. Andere brauchen vielleicht ein paar Wochen oder Monate. Die Zeit mit einem Hund, um ihm zu helfen, Hürden zu überwinden, die notwendig sind, um ihm neues Leben zu schenken, ist eine unglaublich lohnende Erfahrung sein – und führt zu einer langfristigen, liebevollen Beziehung.

Rüde oder Hündin

Französische Bulldogge – Persönlichkeitsunterschiede zwischen Rüden und Hündinnen

Rüde oder Hündin – Was ist für dich die passende Wahl ?

Wenn du dir nicht sicher bist, ob eine Hündin oder Rüde besser zu dir und deiner Familie passt hilft dir vielleicht mein Artikel.

Viele Leute glauben, dass Hündinnen unkomplizierter sind als Rüden.

Rüde oder Hündin VorschaubildDie meisten Züchter haben Anfragen von Leuten, die ein „süßes Mädchen“ wollen.

Sie glauben, dass Hündinnen fügsamer und aufmerksamer sind und nicht zu dominanten Verhalten neigen.

Das stimmt so aber nicht und man sollte diese Aussage nicht Pauschal treffen.

Es gibt durchaus Hündinnen die unabhängiger, sturer und territorialer als ihre männlichen Gegenstücke sind.

Stimmungsschwankungen der Hündinnen, während sie Läufig sind

Bei Hündinnen kommt es oftmals zu Stimmungsschwankungen während der Läufigkeit.
Eines Tages mag sie süß und zärtlich sein – am nächsten Tag reserviert und zurückgezogen oder gar mürrisch.
Ein Spaziergang kann hier leicht mal zu Komplikationen führen.
Jeder liebestolle Rüde in der Nachbarschaft wird seine Chance suchen.

Rüde oder Hündin – auf den Hund kommt es an

Jede französische Bulldogge ist wie jeder Mensch eine individuelle Persönlichkeit, die ihn einzigartig und besonders macht.
Das Geschlecht spielt hier nur eine untergeordnete Rolle und eine Verallgemeinerungen ist eigentlich nicht möglich.
Du kannst ziemlich sicher sein, du wirst wissen welcher „dein Hund ist“.

In der Persönlichkeit gibt es zum Teil große Unterschiede bei den French Bullys (unabhängig vom Geschlecht)

Es gibt extrovertierte bis schüchterne, von sehr aktiv bis sehr entspannt, von mutig bis sehr vorsichtig, von dominant bis unterwürfig, von erregbar bis ruhig, von wissbegierig bis zufrieden.
Eben wie bei den Menschen auch, eine große Vielfalt an Persönlichkeiten.

Es gibt viele Schlüsselfaktoren die für die Persönlichkeit eines Hundes verantwortlich sind

Sozialisierung und Training ist wirklich wichtig

Ein großer Teil der Persönlichkeit einer französischen Bulldogge wird durch ihr Umfeld und Ihre Erziehung geprägt.
Ein Teil der Persönlichkeit wird aber auch von den Eltern vererbt.
Die Persönlichkeit und das Temperament eines erwachsenen Hundes ist davon abhängen, wie er als Welpen behandelt wurden und ob er als Welpen sozialisiert wurden.

Ein weiterer Faktor ist das Training, das er als Welpen und später als Junghund bekommen hat.
Das richtige Training als Welpen führt normalerweise zu gut erzogenen, ausgewachsenen Frenchies.
Dies gilt unabhängig davon, ob es sich um männliche Bullys oder weibliche Bullys handelt.

Natürlich hat auch jede französische Bulldogge ab und zu Anspruch auf schlechte Laune und das schließt Rüden und Hündinnen ein.

Nicht zu vergessen ist der Grad der Verbundenheit des Hundes mit seinen Menschen.

In einem sind aber alle französischen Bulldoggen gleich.
Sie lieben ihre Menschen.

Auswahl des richtigen Hundezüchters

So findest du einen guten Hundezüchter: Worauf du achten solltest

Einen vertrauenswürdigen, seriösen Hundezüchter zu finden ist von größter Wichtigkeit.
Bei einem schlechten Züchter oder sogar bei einer „Welpenfabrik“ könntest einen kranken Hund bekommen mit dem du viele Sorgen und Probleme hast und hohe Tierarztkosten auf dich zukommen.
Gute Hundezüchter hingegen werden dir nur einen gesunden und ausgeglichen Welpen übergeben mit dem du eine gute Zeit hast.

Warum ein guter Hundezüchter wichtig ist

Es gibt viele Gründe, warum die Auswahl eines vertrauenswürdigen Züchters wichtig ist.
Zum einen ist ein guter Züchter der einfachste Weg, einen gesunden, reinrassigen Welpen zu bekommen.

Wert auf einen guten Züchter zu legen, bedeutet auch eine verantwortungsvolle Zucht zu unterstützen und nicht die grausame Welpenindustrie illegaler Welpenhändler.

Muss es ein Züchter vom IKFB sein

Nein, es gibt auch viele verantwortungsvolle Züchter die nicht dem IKFB angehören. Wichtig ist das der Züchter nicht das Geld in den Vordergrund stellt,  sondern seine Hunde.

Man kann ganz tolle französische Bulldoggen auch in Tierheimen finden, man muss nur geduldig sein .

Wie finde ich einen guten Bully Züchter?

Hanna erklärt in Ihrem Video ganz gut, auf was es bei der Auswahl des richtigen Züchters ankommt.

Video: Wie erkenne ich einen guten Züchter? 12 Tipps | Hanna Ellen

 

  1. Ein Züchter sollte nur eine maximal 2 Hunderassen züchten.
  2. Ein seriöser Züchter lädt dich ein um dich persönlich kennen zu lernen.
  3. Der Züchter frägt dir ein Loch in den Bauch.
  4. Ein seriöser Züchter hat die Mutterhunde und die vorherige Generation im Haus
  5. Die  Welpenväter sind fremde Hunde und leben nicht mit im Zwinger.
  6. Ein guter Züchter hat einen sehr liebevollen Kontakt zu seinen Hunden.
  7. Ein guter Züchter hält seine Hunde im Haus und nicht in einem Zwinger.
  8. Die Welpen haben ein extra Welpenzimmer
  9. Das Zuhause ist sauber und riecht nicht nach Hund.
  10. Angfressene Stuhlbeine sind ein gutes Zeichen.
  11. Ein guter Züchter beantwortet dir alle Fragen
  12. Ein guter Züchter ist in einem Zuchtverband.

Startseitefranzösische Bulldogge Silohette